Beratung für suizid­betroffene Angehörige

Beratung für
suizid­betroffene Angehörige

Der Suizid eines nahestehenden Menschen oder die Angst davor sind eine große Belastung. Wir unterstützen Sie.

Einzelgespräche: anonym, vertraulich, kostenlos

Einzelberatungen in Berlin sind nach vorheriger Terminabsprache möglich. Die Gespräche sind vertraulich und ohne lange Wartezeiten verfügbar. Gern informieren wir auch über weiterführende Angebote.

Wir bieten Raum zum Sprechen, zum Trauern, zum Schweigen. In unserer Berliner Beratungsstelle, am Telefon oder beim gemeinsamen Spaziergang.

Die Mitarbeiterinnen unterliegen der beraterischen Schweigepflicht gemäß § 203 StGB.

Gruppengespräch

Gruppengespräche: Austausch mit anderen Betroffenen

Kleine, stabile Gruppen bieten Raum für Austausch und Gespräche. Die Gruppen werden von Fachkräften begleitet und finden monatlich in Berlin statt.

Möchten Sie an einer der Gruppen teilnehmen? Bitte melden Sie sich vorab verbindlich an.

Gruppen für Suizidhinterbliebene

Unsere Gruppen werden von Fachkräften angeleitet und haben nicht mehr als zehn Teilnehmende. Die Gruppe dient dem Austausch und zur Entlastung. Sie treffen in der Gruppe Menschen, die Ihre Erfahrungen teilen. Oft kann der Kontakt mit anderen Betroffenen hilfreich sein zum Verständnis der eigenen Trauer. 

Zur Anmeldung

Gruppe für Zeugen eines Suizids

Wer Zeuge eines Suizids wurde merkt manchmal erst Monate später, wie sehr das Erlebte belastet. Oft wird es als Entlastung erlebt, diese Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen. Andere Menschen zu treffen, die Ähnliches erlebt haben, kann helfen, einen eigenen Umgang mit dem Erlebten zu finden. Unsere Gruppen werden von Fachkräften angeleitet und haben maximal zehn Teilnehmer.

Zur Anmeldung

Treffpunkt für Angehörige suizidgefährdeter Menschen

Unser Treffpunkt wird von Fachkräften angeleitet und hat nicht mehr als zehn Teilnehmende. Sie treffen hier Menschen, die Ihre Erfahrungen teilen. Der Austausch mit anderen Betroffenen kann entlasten sein und ist oft hilfreich, um einen eigenen Umgang mit der bedrohlichen Situation zu finden. Der Treffpunkt findet einmal monatlich online statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Die nächsten Termine sind:
Dienstag, 15.11.2022,
Dienstag, 6.12.2022,
Dienstag, 10.1.2023,
Dienstag, 14.2.2023,
Dienstag, 14.3.2023 jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr

Zur Anmeldung

Beratung für Fachkräfte: Fortbildung und Intervision

Gern bieten wir Kolleg*innen unsere fachliche Unterstützung für Fragen zu individuellen Einzelfällen, Austausch und Schulungen an. Aus unserer Erfahrung in der Beratung von Betroffenen, Angehörigen und in der Gruppenarbeit können wir hier auf eine breite Expertise zurückgreifen.

Auf Anfrage gestalten wir individuell zugeschnittene Informationsveranstaltungen für Ihr Team oder einen Workshop für eine Fachtagung. Bitte sprechen Sie uns an!

Wissenswertes in Kürze

Angebot von BeSu Berlin

Die Beratungsstelle BeSu Berlin bietet suizidbetroffenen Angehörigen und Zugehörigen Unterstützung an. Einzelberatungen in Berlin sind nach vorheriger Terminabsprache möglich. Die Gespräche sind vertraulich, auf Spendenbasis und ohne lange Wartezeiten verfügbar. Zudem bietet BeSu Gruppengespräche für den Austausch mit anderen Betroffenen an. Die Gruppen werden von Fachkräften begleitet und finden monatlich in Berlin oder digital statt.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Krisenhotline oder offene Anlaufstelle sind. Bitte wenden Sie sich in Akutsituationen an die Telefonseelsorge 08000 111 0 111 oder den Berliner Krisendienst www.berliner-krisendienst.de.

Wartezeit und Terminvergabe

Wir versuchen, Ihnen möglichst zeitnah ohne längere Wartezeiten einen Termin zu geben. Bei hoher Nachfrage oder bei Terminen für Berufstätige außerhalb der üblichen Bürozeiten kann es manchmal zu einer etwas längeren Wartezeit kommen.

Wir bitten Sie, Ihren Termin bei uns persönlich zu vereinbaren, eine Terminvergabe über Dritte ist nur in Einzelfällen zulässig.

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie, uns dies 24 Stunden vorher mitzuteilen. So haben wir die Möglichkeit, den freien Termin kurzfristig einer/m Betroffenen zu Verfügung zu stellen. Sollten Sie einen Termin kurzfristig aus verschiedenen Gründen nicht wahrnehmen können, bitten wir um die symbolische Spende von 5 € zum Erhalt unseres Beratungsangebotes.

Beratungsdauer

Sie haben die Möglichkeit, zunächst bis zu 10 Termine wahrzunehmen, die Anzahl und den Rhythmus der Sitzungen vereinbaren Sie mit Ihrer/m Berater:in. In der Regel dauert eine Beratung 50 Minuten.

Beratungsformat

Sie haben die Möglichkeit zwischen einer Vor-Ort-Beratung (abhängig von der pandemischen Lage) sowie einer Video- oder Telefonberatung zu wählen. Trauer ist sehr individuell, daher empfehlen wir Ihnen 1:1 Sitzungen oder den Austausch in einer Gruppe. Beratungen im Familienkreis sind nur in Einzelfällen möglich.

Schweigepflicht

Die Mitarbeiter:innen unterliegen der beraterischen Schweigepflicht gemäß § 203 StGB. Das bedeutet: Personenbezogene Daten und Informationen über die Gespräche dürfen nur mit Ihrer ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung an Dritte außerhalb der Beratungsstelle weitergegeben werden (Ausnahme: bei Selbst- und Fremdgefährdung).

Private Kontakte

Professionelle Beratung schließt private Kontakte zwischen Ratsuchenden und Beratenden aus.

Weltanschauung

Unsere Beratung steht jedem/jeder offen unabhängig von Konfession, Herkunft, Weltanschauung sowie Identität und Geschlecht.

Rechtsfragen und Gutachten

Wir sind nicht befugt Rechtsberatungen durchzuführen und amtliche Gutachten auszustellen. Auf Wunsch können wir Ihnen eine Bescheinigung über die Wahrnehmung einer Beratung ausstellen. BeSu Berlin ist eine psychosoziale Beratungsstelle, wir sind nicht qualifiziert Ihnen bei Ihrer Nachlassverwaltung zu helfen.

Kosten und Finanzierung

Unsere Beratung erfolgt auf Spendenbasis. BeSu Berlin wird zu einem großen Teil vom Berliner Senat finanziert. Diese Mittel reichen jedoch nicht, um allen Anfragen nach Einzel- und Gruppenberatung nachkommen zu können. Deshalb sind wir auf Ihre freiwilligen Spenden sehr angewiesen – nur so können wir unser Beratungsangebot im bisherigen Umfang und in der gleichen Qualität aufrechterhalten. Ihre Spenden kommen direkt der psychosozialen Beratung bei BeSu Berlin zugute. Möglicher Anhaltspunkt für die Höhe Ihrer Spende: 2% Ihres Nettomonatsgehalts pro Sitzung, aber jeder Euro ist willkommen. Niemand muss aus Kostengründen auf Beratung verzichten.

Auf Wunsch erhalten Sie von uns eine Zuwendungsbescheinigung (bei Spenden bis zu einer Höhe von € 200,– erkennt das Finanzamt den Überweisungsbeleg an).

Unser Spendenkonto lautet: Spendenkonto DE29 1002 0500 0001 6432 03, Betreff „Beratung“, Empfänger „Telefonseelsorge Berlin e.V.“

Datenschutz

Der Datenschutz erfolgt gemäß den gesetzlichen Grundlagen. Die Daten, die wir von Ihnen erheben (z.B. Geschlecht, Alter, etc.), gehen anonymisiert in unsere Statistik ein. Die Angaben zu Ihrer Person sind freiwillig.

  • „Ich vermisse sie so sehr. Wie konnte sie mich nur allein lassen.“
  • „Oft habe ich solch eine Wut, dass er uns das antut. Sind wir ihm denn egal?“
  • „Mein Freund hat ständig Suizidgedanken. Die sind für ihn wie nicht endende Schmerzen.“

Über uns

Die Beraterinnen haben multidisziplinäre Qualifikationen. Sie verfügen über langjährige Berufserfahrung und sind in unterschiedlicher Weise beraterisch und therapeutisch qualifiziert.

Geschichte und Gründung

Am Notruf der Telefonseelsorge Berlin e.V. erlebten unsere Ehrenamtlichen über viele Jahre die Angst und Verzweiflung von Angehörigen, die mit Suiziddrohungen, Suizidversuchen oder dem vollendeten Suizid eines nahen Menschen (über)leben müssen. Durch diese Erfahrung initiierte die Telefonseelsorge Berlin e.V. vor vier Jahren ein neues Projekt: BeSu Berlin, Beratung für Suizidhinterbliebene und Angehörige von Suizidgefährdeten.

Unser Team
Frauke Dobek
Leitung BeSu Berlin

Dipl.-Theologin,
Paar-, Familien- und Lebens­beraterin
Anika Schoetzau

Psychologie M.Sc.,
Systemische Beraterin und Therapeutin
Mechtild Römer

Dipl. Sozial­pädagogin, Systemische Beraterin und Familien­therapeutin
Bettina Kruse-Palmen
Bettina Kruse-Palmen

Dipl.-Soz.päd.,
Paar-, Familien- und Lebensberaterin
Brigitte Hintze

Dipl.-Verwaltungs-wirtin/M.P.H.,
Paar-, Familien- und Lebensberaterin
Bettina Stoek

Angewandte Psychologie (B. Sc.), Beraterin für belastende Ereignisse (Peer für Einsatzkräfte)

Verstärkung gesucht!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir einen Mitarbeiter (m/w/d) für unser Beratungsteam  (Teilzeit, 20 Std., unbefristet)

Unsere Kooperationspartner

Auch Helfer brauchen Hilfe.
Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Spendenkonto DE29 1002 0500 0001 6432 03
Betreff „Beratung“
Empfänger „Telefonseelsorge Berlin e.V.“